Psychotherapie ist sinnvoll

  • Bei depressiven Erkrankungen.
  • Bei Ängsten und Panikattacken, die Sie in Ihrer Lebensqualität einschränken.
  • Bei Zwangsgedanken oder Zwangshandlungen wie z.B. immer wiederkehrende belastende Gedanken oder dem Drang, bestimmte Tätigkeiten (waschen, zählen, ordnen,..) immer wieder zu machen.
  • Bei Essstörungen wie Anorexia nervosa, Bulimie, Binge eating (wiederkehrende Heißhungeranfälle).
  • Bei psychosomatischen und funktionellen Störungen für die keine ausreichenden organischen Ursachen nachweisbar sind  (Tinnitus, Spannungskopfschmerz, chronische Schmerzzustände).
  • Bei belastenden Lebenssituationen und Lebensveränderungen (privat, beruflich, familiär).
  • Bei unterschiedlichen vor allem chronischen körperlichen Leiden als unterstützende Therapieform.

Wichtig für eine Psychotherapie ist Ihr persönlicher Wunsch nach einer Veränderung und die Bereitschaft, sich mit ihren Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen kritisch auseinander zu setzen. Die Motivation des Klienten ist ganz wesentlich am Therapieerfolg beteiligt.